Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen FP FirstPlaces UG (haftungsbeschränkt) Die nachfolgenden AGB gelten für alle der FP FirstPlaces UG (haftungsbeschränkt), im folgenden FP genannt, erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.

 

1

Gegenstand Die FP bietet Dienstleistungen für Unternehmen im Bereich Online Marketing sowie im weiteren Marketingumfeld an.

 

2

Vergütung Für Ihre Leistungen erhält die FP die im Vertrag vereinbarte Vergütung. Die von uns genannten Rechnungsbeträge sind Nettobeträge, die zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer binnen 14 Tagen zu entrichten sind. Sollte eine vom Auftraggeber gewünschte Finanzierung aus nicht von FP zu vertretenden Gründen scheitern, hat dieses keine Auswirkung auf das Zustandekommen des Vertrages.

 

3

Datenschutz Sämtliche Informationen über den Auftraggeber im Zusammenhang mit Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen werden vertraulich behandelt und gemäß Datenschutzbestimmungen verarbeitet. Der Auftraggeber ist damit einverstanden das FP diese oder persönliche Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen verarbeitet, nutzt und speichert. Datenweitergabe an Dritte darf nur getätigt werden, wenn diese zweckmäßig sind. Die Weitergabe zu anderen Zwecken ist ausgeschlossen und Bedarf der vorherigen Zustimmung des Auftraggebers.

 

4

Mitwirkungspflichten des Auftraggebers Der Auftraggeber stellt FP alle für die Durchführung der Dienstleistung benötigten Daten, Unterlagen sowie Zugangsdaten unentgeltlich zur Verfügung. Der Auftraggeber ist zu allen Mitwirkungshandlungen verpflichtet, die zur Erfüllung der vertraglichen Leistungen erforderlich sind.

 

5

Sonstige Pflichten Der Auftraggeber stellt FP von sämtlichen Ansprüchen frei, die Dritte gegenüber FP aufgrund einer Verletzung (vorsätzlich oder fahrlässig) ihrer Rechte gemäß folgender Punkte geltend machen. Der Auftraggeber erlaubt der FP sämtliche Lichtbildaufnahmen im Interesse des Auftraggebers und hinsichtlich Zweckerfüllung zu verwenden und erklärt gegenüber der FP ausdrücklich, dass die vom Auftraggeber übermittelten Inhalte, Produkte etc. für die Erstellung der Webseite nicht gegen Rechte Dritter, gesetzliche Vorschriften oder die guten Sitten verstoßen. Diese Verpflichtung umfasst auch die notwendigen Kosten der Rechtsverteidigung, die aufgrund einer Rechtsverletzung bei FP anfallen.

 

6

Gewährleistung und Haftung FP haftet unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden und für die Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes. FP haftet jedoch nicht wegen der in den Werbemaßnahmen enthaltenen Sachaussagen über Produkte und Leistungen des Auftraggebers. FP haftet auch nicht für die patent-, urheber- und markenrechtliche Schutz- oder Eintragungsfähigkeit der im Rahmen des Auftrages gelieferten Ideen, Anregungen, Konzepte oder Entwürfe. Eine Haftung für Folgen von höherer Gewalt sowie für sonstige Ursachen, die von den Vertragsparteien nicht zu vertreten sind, ist ebenfalls ausgeschlossen.

Der Auftraggeber ist darüber aufgeklärt, dass die Leistungen von FP grundsätzlich auch von Faktoren abhängig sind, die von FP nicht zu beeinflussen sind. Aus diesem Grunde kann weder eine Garantie für eine Verbesserung der Positionierung/Ergebnisse erklärt, noch eine Haftung bei einer eventuell Verschlechterung der Positionierungen/Ergebnisse übernommen werden. Jeglicher Schadensersatzanspruch diesbezüglich ist ausgeschlossen.

 

7

Verzögerung FP ist berechtigt aufgrund von höherer Gewalt sowie Streik, unterlassen der Mitwirkungspflicht des Auftraggebers, Aussperrung und ähnlicher Umstände, die die Erbringung der Leistung erschweren oder unmöglich machen, diese zu einem späteren Zeitpunkt zu erbringen. Der Auftraggeber hat das Recht den Vertrag aufgrund der Verzögerung nach vorheriger schriftlich gesetzter Frist, zu kündigen.

 

8

Sach/Rechtsmängelhaftung Der Auftraggeber hat Leistungen unverzüglich nach Erbringung, zu prüfen und Mängel unverzüglich zu rügen. Anderenfalls gilt die Leistung auch in Ansehung dieser Mängel als abgenommen. Ansonsten sind die Mängelansprüche auf die Nacherfüllung beschränkt. Sach- und Rechtsmängelansprüche sind ausgeschlossen, soweit ein Mangel auf fehlerhaften Anordnungen, Dateien und Material des Vertragspartners oder auf Vorleistungen anderer Unternehmen beruht. Die Haftung für Lieferungen von Dritten die sich lediglich auf die Weiterleitung an den Auftraggeber beziehen, sind auf das Auswahlverschulden beschränkt.

 

9

Sonstiges, Salvatorische Klausel Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB sind den Auftraggebern in Textform bekannt zu geben. Sie gelten als von dem Auftraggebern genehmigt, wenn dieser nicht innerhalb einer Frist von einem Monat schriftlich seinen Widerspruch erklärt. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.